Bandeau
le camp d'internement 1914-1919
Le camp d’internés 1914-1919

Dieser Internet-Auftritt verfolgt das Ziel, möglichst viele Informationen über das Internierungslager auf der Ile Longue zusammenzustellen, damit Historiker und Nachkommen der Internierten sich ein Bild von den Realitäten dieses bisher wenig bekannten Lagers machen können - nicht zuletzt auch, um die bedeutenden kulturellen Leistungen der Lagerinsassen zu würdigen.

Le but de ce site est de prendre contact avec les familles des prisonniers allemands, autrichiens, hongrois, ottomans, alsaciens-lorrains... qui ont été internés, pendant la Première Guerre mondiale, dans le camp de l’Ile Longue (Finistère).

logo auteur
Envoyer un message à
Gérard
Envoyer un message

Cet auteur a écrit :

0 | ... | 5 | 10 | 15 | 20 | 25 | 30 | 35 | 40 | 45 | ... | 120

Das ursprüngliche Konzept des Lagers sieht keine größeren Freiflächen vor. Der einzige große Raum zwischen den Funktionsgebäuden des Eingangsbereichs und den Barackenzeilen ist durch die zwei Latrinen (...)
On-line gesetzt am 10. Januar 2019
Das eigentliche Lager ist von einem Doppelzaun mit einer Länge von etwa 900 m umgeben. Die Anlage besteht aus einer doppelten Reihe von Holzpfosten, die im Abstand von 2 m angeordnet sind und eine (...)
On-line gesetzt am 10. Januar 2019
Fünf Jahre und zwei Monate nachdem die ersten Internierten hier ankommen waren und ein Jahr und einen Monat nach dem Ende des Krieges, wird das Lager auf Île Longue am 31 Dezember 1919 endgültig (...)
On-line gesetzt am 10. Januar 2019
<!DOCTYPE html> Als Franz Ganslandt aus Bielefeld nach seiner Pensionierung begann, für seine drei Kinder die Familiengeschichte der Ganslandts aufzuschreiben, fiel ihm auf, dass er über das (...)
On-line gesetzt am 10. Juli 2017
The German engineer Carl Wilhelm Hubert Doetsch left a report that describes how Germans who were imprisoned in Africa were taken to Île Longue. For the captured Germans this meant quite an (...)
Article published on 23 January 2017